• Geld gegen Scan: <br>Immer liquide und das Konto im Plus!
    Geld gegen Scan:
    Immer liquide und das Konto im Plus!
    Testen Sie APOSCAN-Plus "FS" mit Scanner!
    100% Vorteile. 0% Risiko.

Machen Sie APOSCAN-PLUS FS zu Ihrem Liquiditätstool

 

Zu geringen Factoring-Gebühren können Apotheken über das ARZ-Tochterunternehmen Menkens & Partner Sonderzahlungen erhalten. Das ist vorteilhaft für die Liquidität der Apotheke – z. B. bei Hochpreisern.  

Für die Sonderzahlung muss ein entsprechender Rezeptwert zur Verfügung stehen. Neu dabei ist: Diese Rezepte müssen nicht an das ARZ gesendet werden. Es genügt die Übermittlung der Rezeptscans per Vorabliste aus APOSCAN-Plus – einfach, schnell und komfortabel!

 

So funktioniert's

  1. Sie scannen die Rezepte in der Apotheke – unabhängig von der Warenwirtschaft – komfortabel mit einem professionellen Kompaktscanner per Stapelverarbeitung (1-50 Rezepte pro Durchgang).  
  2. Die resultierenden Images werden online an das ARZ übertragen.
  3. Unmittelbar danach erfasst unsere professionelle Zeichenerkennung die Rezeptdaten. Auf dieser Basis werden die erforderlichen Prüfungen (z.B. rabattkonforme Abgabe) durchgeführt.
  4. Kurz nach der Übertragung der Rezeptbilder an das ARZ sehen Sie anhand der online in die Apotheke übertragenen Prüfergebnisse auf einen Blick, welche Rezepte abrechenbar bzw. fehlerhaft sind.
  5. Da sich die Rezepte noch in Ihrer Apotheke befinden, können Sie nun aktiv möglichen Retaxationen vorbeugen.
  6. Wenn dann die Rezepte abgeholt werden und auf dem Weg zum ARZ sind, können Sie  – falls es z. B. Nachfragen von Kundenseite gibt – online auf die Rezeptbilder zugreifen und Ihre Kunden zeitnah informieren.

Hochpreiser scannen in 6 Schritten

 1. Scannen der Rezepte

  • Max. 50 Rezepte einlegen
  • Klick auf „Scannen“ (ca. 1 Sek./Rezept)
  • Klick auf „Versenden“
  • ARZ-Online-Fehlerliste nach ca. 2 Minuten

2. Start der ARZ-Online-Dienste

 

  • Login mit Benutzernamen und Kennwort
  • Klick auf „Rezeptbearbeitung“
  • Klick auf „APOSCAN-Plus“

3. Vorab-Liste anlegen

  1. Klick auf Reiter „Vorab-Listen“
  2. Klick auf Icon „Neue Liste anlegen“
  3. Benennen der neuen Liste

4. Rezepte auswählen und der Vorab-Liste zuweisen

  • Klick auf Reiter „Rezepte“
  • Gewünschte Rezepte per Zeilen-Klick markieren
  • Klick auf Icon „Vorab-Liste zuweisen“
  • Wahl der Liste, Klick auf „Zuweisen“

5. Vorab-Liste an das ARZ übertragen

  • Gewünschten Sonderzahlungsbetrag festlegen
  • (max. 85% des Brutto-Rezeptwertes)
  • Verrechnung mit Voraus- / Restzahlung wählen
  • Gewünschten Zahlungstermin angeben
  • Übertragen der Liste an das ARZ

6. Dokumentation

  • Klick auf Reiter „Rezeptbearbeitung“ (siehe 2.)
  • Klick auf Reiter „Rezepte“
  • Vorab-Liste und deren Rezepte sind geschlossen für die weitere Bearbeitung.

Bildschirm-Ansichten

Jeden Scan-Job (= Rezeptstapel, den sie einscannen - maximal 50 Rezepte pro Übertragung) können Sie individuell benennen, damit er für Sie eindeutig wieder auffindbar ist. In diesem Beispiel wählte der Apotheker für den Scan-Job den Namen ”1000er Rezepte September“.

Nach der Prüfung im ARZ-Rechenzentrum erhalten Sie eine übersichtliche Fehlerliste. Das Ampelsystem zeigt, welche Rezepte fehlerhaft sind.

Die Detailansicht zeigt Ihnen:

  • Im oberen Bereich die gelesenen Daten mit Fehlerhinweisen.
  • Im unteren Bereich das von Ihnen eingescannte Rezept.

Gelb bedeutet: Bitte prüfen, eine Korrektur ist gegebenenfalls erforderlich. 

Ist in der Detailansicht ein Datenfeld rot markiert, so ist eine Korrektur zwingend erforderlich. 

Fehler, Warnung oder OK: Welche Rezepte sind abrechenbar, welche könnten Fehler aufweisen? Seit APOSCAN-Plus 2.0 ist der Warn- und Bearbeitungsstatus detaillierter.

APOSCAN-Plus 2.0 unterstützt Ihren Workflow. Kommentare und Arbeitsanweisungen erleichtern die Zusammenarbeit. Beim Öffnen einer Liste sind Arbeitsanweisungen und Kommentare sofort sichtbar.

APOSCAN-Plus 2.0 bietet neue Funktionen, die über Icons angewählt werden können. Hier die Bedeutung der Symbole.

Neu in APOSCAN-Plus 2.0: Ein graues X steht für den Status „offen“. Ein blauer Haken bedeutet „geschlossen“.

Neu bei APOSCAN-Plus 2.0: Liefernamen editieren 

Standardmäßig wird jede Lieferung mit dem Datum benannt. Jetzt können Sie eigene Bezeichnungen wählen.

NEU: Im roten Feld rechts oben werden alle Fehler eines Rezeptes aufgelistet

Mehrere Lieferungen, beispielsweise von einem Tag, lassen sich zu einer zusammenfassen. Eine Lieferung = ein gescannter Rezeptstapel

Mehr Funktionen, bessere Unterstützung Ihrer Arbeitsabläufe: APOSCAN-Plus 2.0

Neu bei APOSCAN-Plus 2.0 sind auch die To-Do-Listen. Kommentare und Arbeitsanweisungen erleichtern die Zusammenarbeit.

Erweiterte Filterfunktionen in APOSCAN-Plus 2.0: 

Erstellen Sie individuelle Auswertungen mit Hilfe des leistungsstarken Filters, z.B.

  • Rezepte ohne Arztunterschrift
  • Rezepte mit Kommentar
  • noch offene Rezepte eines Monats

 

 

 

Unterstützung Ihrer Workflows: Sie können eine Liste einem anderen User zur weiteren Bearbeitung zuweisen.

Voraussetzungen / Scanner

Für die Nutzung dieses Services benötigen Sie

  • Internetanschluss
  • Einen Scanner Fujitsu FI-7160. Sie sind frei in der Wahl Ihrer Bezugsquelle, um günstige Angebote nutzen zu können. Eine mögliche Bezugsquelle ist  der Bechtle Online-Shophttp://www.bechtle.de
  • Platz für den Scanner, die Abmessungen (BxTxH) des Scanners sind: 158 x 301 x 160 mm