Teil 1: Sofortgeld – was ist das?

Wir zeigen Ihnen das Prinzip, das hinter Sofortgeld steckt und wie Sie davon profitieren können.





Teil 2: Sofortgeld - wie geht das?

Im 2. Teil zeigen wir Ihnen wie einfach und komfortabel Sie diese Funktion nutzen können.



Vorgezogene Auszahlung

Sofortgeld – kurzfristig und unkompliziert

Die starke Zunahme hochpreisiger Rezepte kann die Liquidität Ihrer Apotheke beeinträchtigen. Die Folge sind unnötige Kosten und Aufwand für die Finanzierung. Vorgezogene Auszahlungen erhöhen Ihre finanzielle Flexibilität.

Zu ausgesprochen geringen Factoring-Gebühren können Sie über das ARZ-Darmstadt Sonderzahlungen erhalten und mit der nächsten Voraus- oder Restzahlung wieder verrechnen.

Durch diese kurzfristige Liquidität sind Hochpreiser keine Belastung mehr für die Apotheke. Sonderzahlungen sind auch für einzelne Rezepte möglich.


 Die Vorteile:

  • Liquidität sofort, unbürokratisch und bequem.
    Die Auszahlungen werden einfach und schnell innerhalb der ARZ Gruppe bearbeitet.
  • Flexibilität
    Die Apotheke ist nicht an starre Tarife gebunden und kann entscheiden, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Höhe Gelder fließen.
  • Effektives Liquiditätsmanagement
    Die Apotheke kann durch vorgezogene Zahlungen ihre Liquidität optimieren.
  • Wertstellung
    Sofern die Apotheke feste Auszahlungstermine wünscht, gewährleistet M&P, dass die Gelder zu diesen Terminen wertgestellt werden.
  •  Skontovorteile sichern
    Durch verbesserte Liquidität kann die Apotheke die Skontovorteile bei ihren Lieferanten optimieren.
    Sofort online kalkulieren mit dem GH-Skontovorteilsrechner!
  • Umsatzsicherung und Kundenbindung
    Die Apotheke ist in der Lage, alle hochpreisigen Rezepte kundenfreundlich zu bedienen.

Sofortgeld: So funktioniert's

Informieren Sie sich über den aktuellen Kontokorrent-Zinssatz Ihrer kontoführenden Bank und vergleichen Sie ihn mit unseren ausgesprochen geringen Factoring-Gebühren.


Verzichten Sie nicht unnötig auf mögliche Vorteile – Skonti spielen eine nicht unwesentliche Rolle.

Stärken Sie Ihre Verhandlungsposition und sichern Sie sich Handlungsoptionen – denn ein Finanzierungsbedarf kann jederzeit auftreten, beispielsweise für Personal, Betriebsausstattung, Steuern oder Versicherungen.

Bleiben Sie unabhängig. Rezepte sind die einfachste Möglichkeit einer raschen und höchst flexiblen Finanzierung – ohne die Nachteile von Bankkrediten, wie z.B. hohe Finanzierungszinsen.

Unterschätzen Sie nicht den Einfluss Ihres Bonitäts-Ratings auf sonstige Geschäftsbeziehungen. Mit unseren Factoring-Lösungen machen Sie sich frei davon.

Mit der Teilnahme am Factoring können Sie jederzeit von der Option der Sonderzahlungen – z. B. für Hochpreiser – Gebrauch machen. Dazu ist eine entsprechende Rezeptsumme als Gegenwert für die Disposition notwendig. Auf dieser Basis kann Ihre Apotheke vorgezogene Sonderzahlungen am nächsten Banktag erhalten.

Dies kann wie in den Varianten 1 und 2 durch Einreichung von Papier-Rezepten im ARZ geschehen – oder wie in den Varianten 3 und 4 in elektronischer Form. Im folgenden Aufklappmenü erklären wir alle 4 Varianten.

Der Ablauf: 4 Varianten

Wenn die Voraussetzung eines Rahmenvertrags erfüllt ist, bieten wir Ihnen vier Varianten zur Wahl:

Variante 1

Rezepte sind bereits im ARZ. Dann brauchen Sie nur noch die gewünschte Sonderzahlung in das Abruf-Formular einzutragen und dieses an unsere Treuhand-Buchhaltung zu faxen (06151 7002-202). Wir prüfen, ob der Rezept-Gegenwert im Haus ist und weisen den gewünschten Betrag an.

Variante 2

Rezepte sind noch in der Apotheke. Sie setzen die gewünschte Sonderzahlung in das Abruf-Formular ein und senden dieses zusammen mit einem entsprechenden Gegenwert an Rezepten per Einschreiben an:
Apotheken-Rechen-Zentrum GmbH
Schottener Weg 5
64289 Darmstadt.
Bitte legen Sie hier den gelben Abrechnungskontrollzettel ausgefüllt bei.

Sie erhalten nach Eingang und Prüfung den angeforderten Betrag.

Variante 3

Sie nutzen bereits APOSCAN-PLUS 2.0 zur Rezeptprüfung und möchten vorzeitig den Wert einiger Rezepte, z. B. Hochpreiser, ausgezahlt bekommen. Dazu scannen Sie die Rezepte und schicken diese nach erfolgreicher Prüfung in einer Vorab-Liste an das ARZ mit Nennung des gewünschten Betrages. Vorteil: Sie können bereits vom ersten Tag des Monats diesen Weg gehen und müssen keine Rezepte versenden.

Variante 4

Die komfortable Lösung für APOSCAN-Plus 2.0: Sie scannen regelmäßig die Rezepte und korrigieren rückgemeldete Fehler. Auf Basis des Bestandes an abrechnungsfähigen Rezeptdaten wird das System die Verfügungssumme vorschlagen. Sie geben nur noch den gewünschten Betrag ein und erhalten die Sonderzahlung.

Praxisbeispiele

Praxisbeispiel 1

Apothekerin A nahm ihren Kontokorrentkredit mit einem Zinssatz von 9 % im Mittel an 120 Tagen im Jahr mit einer durchschnittlichen Summe von 50.000,- € in Anspruch. Heute erhält sie das Geld für hochpreisige Rezepte sofort, seitdem führt sie ihr Konto auf Guthabenbasis.

Ersparnis/Jahr: 600,- €

 

Praxisbeispiel 2

Apotheker B hat im Monat Juni einen Hochpreiser im Wert von 30.000 € direkt über den Hersteller bezogen. Durch die Leistungen von M&P hat er Liquidität gewonnen, die ihm das Verhandeln besserer Zahlungsbedingungen ermöglicht. Er konnte 1 % Skonto aushandeln. Dem Skonto von 300,- € standen Factoring-Gebühren von 45,- € gegenüber.

Ersparnis für 1 Direktbezug: 255,- €

Wir helfen Ihnen, zu ermitteln, ob sich vorgezogene Auszahlungen auch für Ihre Apotheke lohnen. Nehmen Sie jetzt Kontakt auf.